Der Alleskönner

HANF

Die natürlichen Eigenschaften der Hanffaser machen ihn zu einem echten Alleskönner. Er ist nicht nur in der Herstellung um einiges nachhaltiger als beispielsweise Baumwolle, da er fast überall auf der Erde wächst und beim Anbau viel weniger Wasser benötigt.

Da die Hanfpflanze sehr robust und widerstandsfähig ist, wächst sie außerdem ganz ohne Pestizide oder Chemikalien. Textilien aus Hanf sind dadurch nicht nur natürlich und gut zu deiner Haut, sondern auch sehr gut für Allergiker geeignet. Durch seine antibakteriellen Eigenschaften hält er außerdem unliebsame Milben und Bakterien fern.

Und der „Superstar“ unter den Pflanzen hat noch viel mehr in petto! Da die Hanffaser atmungsaktiv und thermoregulierend ist, sind unsere Heimtextilien ideal für jede Jahreszeit: Sie wirken im Sommer kühlend und im Winter wärmend. Der Grund: Hanf nimmt Feuchtigkeit schnell auf, gibt sie aber auch genauso schnell wieder ab und trocknet dadurch bis zu dreimal schneller als andere herkömmliche Materialien, wie etwa Baumwolle.

 

Ähnlich wie Leinen wird Hanf mit jeder Wäsche weicher. Gleichzeitig ist er reißfester und stabiler als beispielsweise Baumwolle und gilt damit nicht umsonst als stabilste Pflanzenfaser. Das macht unsere Produkte nicht nur nachhaltig und natürlich, sondern auch langlebig.

 
Auf den Stoff kommt’s an!

ALTERNATIVE MATERIALIEN

Nachhaltig zu leben, muss sich nicht wie Verzicht anfühlen.
In zukünftigen Kollektionen werden wir auch andere Rohstoffe mit Hanf kombinieren.
Leinen hat ebenfalls viele Vorteile:
  • Leinen wirkt kühlend, ist atmungsaktiv sowie schmutzunempfindlich. 
  • Leinen ist langfaserig, glatt, fest und hat einen kühlen Griff. 
  • Leinenstoff ist flusenfrei, extrem lange haltbar, strapazierfähig, saugfähig und hautsympathisch. 

  • Die Naturfaser ist luftdurchlässig, antistatisch und schmutzabweisend. 
  • Leinen wächst hier in Europa

LEINEN

 
forest-2048309_1920.jpg

TENCEL & CO

Tencel Lyocell oder Tencel Modal sind Fasern, die aus Eukalyptusholz oder Buchenholz energieautark hergestellt werden. Auch Tencel hat Eigenschaften, die es zu einem beliebten Material in der Heimtextilbranche machen:

  • Tencel ist zu 100% biologisch abbaubar.

  • Es hat eine glatte, weiche Haptik. Es fühlt sich sehr angenehm auf der Haut an, was besonders Allergiker schätzen.

  • Tencel ist temperaturregulierend.

  • Es ist antiallergen und resistent gegen Milben sowie Bakterien

  • Tencel lässt sich gut mit Naturfasern wie Hanf kombinieren

  • Da Tencel atmungsaktiv und saugfähig ist, eignet es sich hervorragend für Bad- und Bettwaren.

 

Nessel gehört wie Leinen und Hanf zu den Bastfasern. Die Faserausbeute ist zwar geringer, aber die Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen und daher ist diese Faser wie seine Vorgänger ein Material der Zukunft:

  • Die Brenesselpflanze lässt sich regional und pestizidfrei anbauen.

  • Es lassen sich sehr feine Fasern gewinnen, sodass das Textil eine fließende Textur erhält.

  • Es ist atmungsaktiv und temperaturregulierend

stinging-nettle-1558183_640.jpg

NESSEL

 
cotton.jpg

BIOBAUMWOLLE /

RECYCELTE BAUMWOLLE

Circa 25 % der weltweit eingesetzten Fasern ist konventionelle Baumwolle. Massiver Pestizideinsatz, enormer Wasserverbrauch, Gentechnik und sozial unverträgliche Arbeitsbedingungen wie Kinderarbeit und Agrarvergiftungen machen Baumwolle zu einer Problemfaser.

Biobaumwolle schneidet deutlich besser ab. Es werden auf Pestizide, Kunstdünger und Gentechnik verzichtet, es findet eine Fruchtfolge statt und der Wasserverbrauch ist auch geringer als bei der konventionellen Baumwolle.

Dennoch sollten unserer Ansicht nach die 25 % der konventionellen Baumwolle nicht durch Biobaumwolle ersetzt werden, denn auch diese ist auf tropische Anbauregionen beschränkt, braucht verhältnismäßig viel Wasser und der Arbeitseinsatz beim Handpflücken in den meisten Ländern ist enorm.

Wir finden: Biobaumwolle ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber um die Diversität in der Textilindustrie zu fördern, muss sich der Einsatz verschiedener Naturfasern erhöhen.

Bei der recycelten Baumwolle entfällt die Bewässerung komplett und auch Dünger und Pestizide kommen nicht zum Einsatz. Für das Recycling des Stoffes und die Weiterverarbeitung kommen zudem weit weniger Hilfsstoffe zum Einsatz wie bei der Herstellung von einem neuen Baumwollstoff. Auch die Einsparung von Energie ist beachtlich.

 
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Pinterest - Weiß, Kreis,

© kapua GbR  |  NRW  |  Deutschland